Aktuelle Zeit: 12.11.2018, 20:01




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Charlotte Formica sp. / Gründung vom 14. Juli 2010 
Autor Nachricht

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Charlotte Formica sp. / Gründung vom 14. Juli 2010
Hallo zusammen

//edit: Titel des Threads, infolge laufender Bestimmung//

spätestens seit der Simpsons Folge, in der Homer mit dem Space Shuttle mitfliegen darf, bin ich vom Gedanken "Ameisenhaltung" fasziniert :)
Nach einem Monat Eba spielen, begleitet von eifriger Recherche zum Thema Ameisenhaltung, war es am Jahrestag des Sturmes auf die Bastille (14.07.) soweit:

Eine flügellose und damit hoffentlich begattete Gyne spaziert durch meinen Garten und wird eingefangen. Wie es der Zufall so will, entdecke ich hier im Forum Threads zu zwei Gründungen selben Datums. Darum und zwecks persönlichem Log habe ich mich entschieden, hier einen ersten Haltungsbericht zu verfassen.

Als Neuling in der Ameisenhaltung bin ich natürlich froh um jedes Feedback und die Beantwortung von Anfängerfragen, dazu der
------------->Diskussionsthread<---------------

Aber nun in medias res oder was bisher geschah:

Haltungsbericht 1. Gyne 14.07.2010

Gefunden um ca. 15:00 Uhr im Garten zwischen den Beeten.
Ebnat-Kappel, Schweiz, (47.27°N / 9.12°E 630m üNN), Garten in EFH Quartier auf dem Land (Voralpen)
Wetter: schwülheiss, ca. 27-29 °C, leichter Wind aus SW (ev. später noch Gewitter am Abend)

Grösse ca. 8 – 9 mm
Aussehen und Farbe: schwarz, kaum dunkelbraun, kein auffälliger Farbunterschied an Beinen und Gaster, abgesehen von den Streifen. Diese sind jedoch sehr hell. Genauere Beschreibung folgt beim Bestimmungsfototermin mit ordentlicher Kamera.

Aufgrund von Aussehen, Zeitpunkt und Wetter beim Fund vermutlich Lasius sp.
Zu klein für Formica fusca, zu der die schöne schwarze Färbung gepasst hätte.

Zuvor landeten 2-3 andere Gynen. Die „hiesigen“ Kolos im Garten sind vermutlich noch nicht ausgeschwärmt.

Provisorisches Nest: Glas mit Deckel aus Alufolie mit Luftlöchern. Gyne recht aktiv, klettert am Deckel herum und putzt sich. Später sucht sie den schattigsten Platz im Glas auf.
Ca. 18:00 Umzug ins RG mit Wassertank(thx Shinosuke). Sichtschutz aus Alufolie und kleine Kartonschachtel als Stütze ( zwecks leichter Neigung des RG's)

15.07.2010
ca. 22:00 Uhr


rote Folie kommt (thx Fabio & Kraftwerk) LEE Primary Red 106 auf Empfehlung von Oberlichtmeister Tobiwan Kenobi.
Gyne ruhig beim Auswechseln der Folie. Keine Zeit für genauere Beobachtungen.
Zusätzlicher Sichtschutz aus Karton und Alufolie angebracht.

17.07.2010
00:00 Uhr


Die ersten Eier sind da. Gyne bleibt beim Abnehmen des Sichtschutzes ruhig. Die zwei bis drei Eier liegen kompakt bei einander, in ca. 1 cm Abstand von der Begrenzung des Wassertanks.

18.07.2010
ca. 17:00


Fototermin (thx Josecava): Fotos im Dunkeln mit LED Taschenlampe beleuchtet. Gyne erst ruhig, beim Entfernen der roten Folie aber leicht nervös. Schnappt sich das mittlerweile stattliche Eierpaket (genaue Zahl nicht erkennbar, vermutlich 6-10 Eier) und setzt es näher zur Begrenzung des Wassertanks. Das „Wendemanöver“ der Eier ist deutlich auf den Bildern zu erkennen. Auf den Bildern sieht man Töne von dunkelbraun (im Kunstlicht besser als bei normalen Licht)

19.07.2010
ca. 00:00 Uhr


Bei einem kurzen Kontrollblick liegt das Eipaket wieder in sicherer Entfernung zur Wassertank-Begrenzung (ca. 1 cm). Ein einzelnes Ei liegt neben dem Paket(vermutlich seit der Fotosession gelegt.)

19.07.2010
ca. 18:30


Kurzer Kontrollblick: keine neuen Eier sichtbar durch die rote Folie. Ich hoffe, sie hat wegen der gestrigen Fotosession nicht aufgehört mit Eierlegen.
Nun gönne ich der Dame(sie wird wohl einen französischen Namen kriegen :D) Ruhe für die nächsten Tage (wenigstens bis zum Mittwoch)

Noch eine Randnotiz: war heute auf Shoppingvorbereitungstour, sprich in X Baumärkten, Zoohandlungen und Dekoabteilungen auf der Suche nach einer geeigneten Arena. Noch hab ich nix gefunden, der Favorit ist jedoch ein Aquarium 50x30x30 für CHF 55.- (1 € ist +- 1.50 CHF edit: zz. nur noch 1.36) Ich will versuchen, möglichst wenig Geld auszugeben, bzw. möglichst viel selber zu basteln oder modden
Ist ja noch eine Weile Zeit, die Gyne scheint sich wohlzufühlen und plant noch keine Aussbruchsversuche aus dem RG, hoff ich mal.

Das wars erstmal, wie gesagt Fragen Tipps oder gar Hinweise zur Bestimmung im
------------->Diskussionsthread<---------------


lg Beri


Dateianhänge:
Dateikommentar: Von oben betrachtet ist die Braunfärbungen weniger gut zu erkennen als von der Seite.
Nochmals mit Massstab

CIMG2459.JPG
CIMG2459.JPG [ 855.83 KiB | 252-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Nach Abnahme der Folie: Die Gyne hat sich das Eipaket geschnappt und beschützt es
CIMG2455.JPG
CIMG2455.JPG [ 841.18 KiB | 248-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Vor Abnehmen der Folie: Das Eipaket ist trotz Folie unterhalb des Kopfs gut zu sehen
CIMG2454.JPG
CIMG2454.JPG [ 861.58 KiB | 233-mal betrachtet ]
Dateikommentar: RG mit roter Folie mit Kartonständer und Sichtschutz.
(Sorry, der Apfel kann keine besseren Fotos)

IMG_0100.JPG
IMG_0100.JPG [ 661.13 KiB | 255-mal betrachtet ]


Zuletzt geändert von berista am 14.08.2010, 12:14, insgesamt 2-mal geändert.

19.07.2010, 19:54
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Lasius sp? Gründung vom 14. Juli 2010
Heyhoo,

eigentlich wolle ich heute gar nichts berichten, da ich frühestens morgen wieder beobachten will(u.a. um herauszufinden, ob meine Watte zu trocken ist oder nicht.(siehe Diskussion))

Dennoch hab ich erfreuliche News: Heute ist wieder prima Flugwetter, eine Gyne(noch beflügelt) ist direkt auf meiner selbst gezogenen Ingwerpflanze gelandet, ein paar weitere zwischen den Beeten im Garten. Da lass ich der Natur mal ihren Lauf... :D
EDIT: 18:40 Eine Gyne rennt immer noch an derselben Stelle druchs Beet wie am Nachmittag, Konnte gerade eine "einheimische" Arbeiterin beobachten, wie sie die Gyne vom erfolgreichen Eingraben abgehalten hat. Dramatische Szenen... :D

Wichtiger aber, an der Formicarium Front hat sich was getan: Nach der erfolglosen Suche gestern kam mir in den Sinn, dass auf Grossmutters Dachboden sowas wie ein Aquarium steht. Heute bin ich hin und zunächst entäuscht, das Teil stammt vermutlich aus den 50er oder 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, eine Scheibe zersprungen. Ausserdem war das Teil total versifft. Die Glasscheiben werden von einem rostzerfressenen Metallrahmen zusammengehalten, als Dichtung fungierte eine Masse mit einer Konsistenz irgendwo zwischen Kautschuk und Teer!!! (Aquariumsilikon gab es in den 60er Jahren anscheinend noch nicht?! Ausserdem ist die Dichtungsmasse an einigen Stellen total zerlaufen. :shock:

Nun gut, dachte ich mir, den ganzen Metall-Glas Schrott lass ich stehen, den schmucken Holzrahmen schnapp ich mir mal und kleb einfach neue Scheiben aus Acryl oder Fensterglas ein (natürlich komplett verschlossen)Da mein Grossvater Briefmarkenhändler war, hab ich gleich noch ein paar Lupen mitgenommen. Ein lohnender Besuch also :) :D

Dem Holzrahmen bin ich dann gleich mit Klinge, Spachtel, Brennsprit, Soda, Seife und Schleifpapier zu Leibe gerückt, um die Reste der Dichtungsmasse wegzumachen. Nach einer halben Stunde schrubben, Kratzen und Schleifen bin ich nun halbwegs zufrieden, eine gründlichere Behandlung (Feinschliff der Innenflächen, Verkleben einiger Holzsplitter) folgt.

Ein Bild des Möbels mit den stattlichen Massen 60x32x34 cm findet ihr unten, also ich finds klasse!!! 8-)

bb

PS: Ich will euch mit meinen Tooltime Phantasien ja nicht langweilen *lautesgruntzen*, aber für mich gehören nette Bastelstunden auch zur Haltung.
Die nächste Frage, wäre dann: Acryl oder Fensterglas, eure Kommentare, Tipps und Erfahrungen wie immer im: (------->Diskussionsthread<--------)


Dateianhänge:
Dateikommentar: Der Holzrahmen, aus dem mal eine Arena werden soll :)
IMG_0101.JPG
IMG_0101.JPG [ 562.04 KiB | 234-mal betrachtet ]
20.07.2010, 16:26
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Lasius sp? Gründung vom 14. Juli 2010
21.07.2010
22:00 Tag 7


Es scheint alles in Ordnung. Die Gyne ist ruhig beim Abnehmen des Deckels. Sie sitzt einfach da, mit dem Gaster zur Begrenzung des Wassertanks und hütet ihr Eipaket. Ab und zu befühlt sie es mit den Antennen. Ansonsten bewegt sie sich kaum. Ein zweites kleineres Eipaket ebenfalls zu erkennen. Leider tu ich mich mit der genauen Bestimmung der Anzahl etwas schwer (trotz Opas Lupe, keiner Tipp: Wenn ihr euch eine Lupe oder ein Vergrösserungsglas besorgt, dann eines aus Glas und kein Acrylspielzeug).

Nun nach ca. 20 Minuten Deckel weg, etwas Bewegung, die Gyne hat sich von den Eiern wegbewegt und putzt sich wieder mal. Danach sieht es aus, als erkunde sie die Umgebung und winkt fleissig mit den Fühlern. Könnte es sein, das die erste beobachtete Körperhaltung eine Art Defensiv- oder „Bereit zur Flucht Stellung“ ist und die Gyne erst wieder aktiv wird, wenn sie sich wieder sicher fühlt???

Keine Angst, ich leuchte nicht die ganze Zeit rein, auf das RG in Folie fällt nur ein bisschen Streulicht von der Nachttischlampe, kein direktes Licht. Wenn ich das RG beleuchte, dann mit LED. Das Licht der Nachttischlampe (Sparlampe) hat sie beim letzten mal etwas nervös gemacht, heute scheint es ihr nichts mehr auszumachen.

Noch ein Wort zum Wassertank: Auch wenn der Pfropfen kammerseitig trocken aussieht, denke ich, dass ich mir keine Gedanken machen muss (es sei denn, triftige Gründe sprächen dagegen, z.b. „durstiges" Verhalten(wenn es das gibt)). Es ist viel Wasser im Tank, zu hinterst schwimmt die Watte förmlich darin, danach kommt ein sichtbar feuchter Bereich, der 5-7 mm an die Kammer herankommt im unteren Bereich sogar noch näher. Die physikalischen Gesetze sollten den Rest erledigen. Trinkend konnte ich die Gyne immer noch nicht beobachten, was die „Wasserfrage“ klären würde...

Während ich schreibe, hat die Gyne ihre vorübergehende Aktivität wieder eingestellt und widmet sich, um 180° gedreht (also Blick Richtung Tank), dem kleineren Eipaket. Ob sie wohl gerade noch ein Ei dazugelegt hat?
Zeit also, den Deckel wieder zuzumachen und die Kleine in Ruhe zu lassen.

Das nächste Update zur Entwicklung gibts dann vermutlich erst in einer Woche, wenn hoffentlich die ersten Larven da sind. Am Wochenende ist allerdings Formi-Bastelstunde mit Josecava angesagt, dann gibts vielleicht ein paar Bilder von abgeschnittenen Daumen :)
Und um den Thread noch vollends in die Länge zu ziehen, hier noch schnell die Materialliste:

Zitat:
Berechnungen Materialbedarf Verglasung:

Floatglas oder Fensterglas (4 oder 5 mm):

Bodenplatte 60.5cm * 32.0 cm = 1936 cm2
Seitenwand lang 2x 60.5cm * 34 cm = 2057 cm2 (4114 cm2)
Seitenwand kurz 2x 32 cm * 34 cm = 1088 cm2 (2176 cm2)

(abzgl. Materialstärke bei den kurzen Seitenwänden und Höhe)

Deckel (Acryl) 60.5cm * 32.0 cm = 1936 cm2

Total 8226 cm2
mit Deckel 10162 cm2 = 1,0162 m2

Aquariumsilikon und Papiermesser


Vielen Dank fürs Lesen und bb

(------->Diskussionsthread<--------)


21.07.2010, 22:16
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Lasius sp? Gründung vom 14. Juli 2010
23.07.2010
21:15

Die gute Nachricht, alle Finger und sonstigen Extremitäten sind noch dran. Die schlechte Nachricht, als Glaser werden Josecava und ich keine Karriere machen...

Aber von Anfang, dummerweise sind sämtliche Glaser und Fensterbauer in der Gegend in den Sommerferien. Also nix wie los in den Baumarkt, Glas kaufen. Da der Typ beim Zuschnitt furchtbar gestresst war, haben wir uns entschieden, die zwei Scheiben Mineralglas (900 mm x 700 mm) selber zu brechen. Dazu noch Silikon und eine „Pistole“ in den Einkaufswagen(Total 63.60 CHF). Die erste Bruchstelle war okee, die zweite perfekt, die dritte überhaupt nicht da, wo sie sein sollte :shock: :?

Dank Jose's ausgezeichnetem Beziehungsnetz (1000 Dank Markus) konnten wir auf professionelles Equipment und Ersatzmaterial zurückgreifen, nach einer Viertelstunde hatten wir alle Scheiben. :D

Dann die nächste Überraschung, das Holz hat sich natürlich verzogen. Einige Scheiben klemmten darum beim Einpassen und sind uns zersprungen :( :roll:
Zum Glück heilt Cyanacrylat Kleber alle Wunden (klebt praktisch alles und soll nach dem Aushärten sogar „lebensmittelecht“ sein)

Fazit: Rein vom Zeit- und Geldaufwand ist ein fertiges Aquarium natürlich billiger (ein paar Franken), Spass- und Lernfaktor sind beim Eigenbau aber bedeutend grösser. Ausserdem bekommt man ein echtes Unikat als Formicarium. 8-)

Jedenfalls steht mein Formi jetzt ne Woche zum Trocknen, ausserdem hab ich noch reichlich Glas und Silikon für weitere Basteleien.
Nächstes mal bei 2L Time: Bodengrund (feat. Sand aus der Thur und schön verwitterter Sandstein)

Im (------->Diskussionsthread<--------) dürft ihr euch nun über mein handwerkliches Geschick lustig machen :)

Danke fürs Lesen und bb


Dateianhänge:
Dateikommentar: man beachte die perfekte Sinuskurve...
IMG_0105.JPG
IMG_0105.JPG [ 621.34 KiB | 238-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Der Glasschneider im Einsatz
IMG_0103.JPG
IMG_0103.JPG [ 831.25 KiB | 236-mal betrachtet ]
23.07.2010, 21:31
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Lasius sp? Gründung vom 14. Juli 2010
Seit dem letzten Post ist einige Zeit vergangen (anstengendes Wochenende), ausserdem wollte ich warten bis die ersten Larven geschlüpft sind.

Nun endlich die guten Nachrichten: Aus praktisch allen Eiern sind Larven geschlüpft, so 10 – 11 an der Zahl. Eventuell sind noch 2-3 Eier darunter. Die Gyne ist fleissig damit beschäftigt, die Larven zu füttern. Man kann auch deutlich die Bewegungen der einzelnen Tierchen sehen. Die ersten zwei Larven habe ich jedoch schon am Samstag entdeckt. Auch in der Bastelwerkstatt hat sich einiges getan in den letzten Tagen: Darum hier noch die Ereignisse seit letzter Woche in der Zusammenfassung:
Zitat:
28.07.10
Bastelstunde mit Shino:
Styroporplatten und Gips, der Boden wird in 3 Segmente unterteilt, welche später einzeln gereinigt oder umgestaltet werden können.

1. Segment: zukünftiger Nestbereich, bleibt erstmal unbearbeitet.
2. Segment: Berg mit Grünbereich
3. Segment: „Aztekentempel“ und Fütterungsbereich

Die drei Platten wurden passgenau zugeschnitten und mit Frischhaltefolie von unten eingepackt, dann mit Gips eingegossen. Schrauben wurden noch eingedreht, die ein einfaches Herausheben ermöglichen sollen.

ca. 23:00
Beobachtung der Gyne:
Die Dame verhält sich wie immer, sitzt über den Eiern, betastet sie mit den Fühlern. Zwischendurch putzt sie sich und läuft im RG einmal auf und ab. Bei dieser Gelegenheit konnten wir die Eipakete gut beobachten, 10-12 an der Zahl, vielleicht auch mehr. Ob darunter schon die ersten Larven waren, konnten wir beim besten Willen nicht sagen...

29.07.2010
Die einzelnen Segmente wurden herausgehoben und kurz nachgearbeitet. Dann hab ich die Prozedur mit dem Ausgiessen nochmals wiederholt. An den meisten Stellen hat die Gipsschicht, welche ein Eingraben verhindern soll, die gewünschte Stärke.

31.07.2010
11:00 kurzer Kontrollblick: Die Gyne hat das Eipaket recht nahe an der Watte platziert. Unter dem Thorax liegen vermutlich die ersten 2 Larven. Dies würde einer Entwicklungsdauer Ei zu Larve von 12 bis 14 Tagen entsprechen.

14:00 der Gipsboden für die Arena ist fast fertig: die einzelnen Segmente sind nochmals übergossen worden. Nun fehlen noch der eigentliche Bodengrund aus zermahlenem Sandstein und Deko.


Bilder von Formi werde ich in den nächsten Tagen mal nachreichen. Auch mach ich mir noch Gedanken, ob ich den Sandstein für den Bodengrund steriliseren soll oder nicht.

Für Fragen, Tipps, etc.. wie immer: (------->Diskussionsthread<--------)

lg&bb


02.08.2010, 22:40
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Lasius sp? Gründung vom 14. Juli 2010
Nach knapp einer Woche möchte ich euch die neuesten Entwicklungen nicht vorenthalten:

04.08.2010
23:00


Der heutige Kontrollblick ins RG zeigte ein neues Verhalten: Die Gyne hat einen Teil der Brut mit Wattefäden zugepackt. Deutlich zu erkennen sind 3 Larven, welche ein wenig „gekrümmt“ da liegen. Weiter zu erkennen sind 3 wesentlich grössere Larven, die für mich aber schon eher nach Kokon aussehen. Sie sind auf er einen Seite etwas dicker und verjüngen sich zur anderen Seite hin. Von der restlichen Brut, wenn überhaupt noch vorhanden, ist durch die Wattefäden nichts eindeutiges zu erkennen. Die Gyne ist dabei aktiv wie nie zuvor.

08.08.2010
21:00


Die Gründungsphase geht in den Endspurt: heute konnte ich definitiv die ersten Puppen ausmachen, zu erkennen am schwarzen Punkt. Insgesamt sind es 8 Puppen oder Larven im letzten Stadium. Bis zu den ersten Puppen waren es also 21-25 Tage.

Das Büschel Watte, mit der die Gyne beim letzten Besuch (4.8.) einige Larven zugedeckt hat, liegt im vorderen Bereich des RG's.

Erstaunlich ist für mich die relativ kleine Brut, welche sich dafür relativ schnell entwickelt hat (nach allem was man liest). Neben suboptimalen Haltungsbedingungen (als Anfänger) gibt es vielleicht noch eine andere Erklärung: das bescheidene Wetter. In den ersten Wochen war es brütend heiss, die letzten eineinhalb Wochen Dauerregen und mindesten 10° kälter. Am Freitag gab es Schnee bis 1800 Meter, praktisch in Sichtweite...

Könnte es sein, das die Gyne einen Teil ihrer Brut wiederverwertet hat, um den anderen zu pushen?
Ich wäre froh, wenn ihr mir bezüglich Brutentwicklung und Wetter etwas von euren Erfahrungen in den
(------->Diskussionsthread<--------)
schreiben könntet.

Jedenfalls wird es Zeit, dass mein Formi endlich fertig wird (und mein Snowboard wieder wintertauglich :) )

Danke fürs Lesen und bb


08.08.2010, 20:40
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Schuppenameise Gründung vom 14. Juli 2010
Als aufmerksame Leser ist euch sicherlich aufgefallen, dass ich den Titel des Threads geändert hab.

Der Grund: bevor die ersten Arbeiterinnen kommen, wollte ich Gewissheit über die Art erlangen und hab folgenden Post im Ameisenforum erstellt:
http://www.ameisenforum.de/bestimmung-v ... ragen.html

Nicht einmal die Gattung habe ich getroffen :D immerhin die Unterfamilie "Schuppenameise" :thumbup:
Demnächst wird der Thread halt nochmals umbenannt (alles für die Quote 8-) ), dann vermutlich in Formica.

Aus dem RG gibts nichts neues (8 Puppen), dafür ist das Formi fast fertig. Die Gipserarbeiten sind so gut wie abgeschlossen, es fehlen noch der eigentliche Bodengund aus Flusskies, Flusssand und Sandstein, sowie der Ausbruchsschutz aus Talkum (liegt aber alles bereit)

Euren Senf zur Bratwurst (was übrigens hier in der Ostschweiz eine Todsünde ist), wie immer im
(------->Diskussionsthread<--------)

thx und bb


Zuletzt geändert von berista am 27.08.2010, 23:10, insgesamt 1-mal geändert.



11.08.2010, 23:05
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Charlotte Formica sp. / Gründung vom 14. Juli 2010
So das Formicarium ist nun definitiv fertig, ich muss nur noch den Ausbruchsschutz aus Talkum anbringen und einen Deckel basteln.

Zur Inneneinrichtung:

Im linken Drittel seht ihr den Bereich, wo das RG später hinkommt, natürlich mit Folie, sowie die Vogeltränke mit Frischwasser. In diesem Bereich werde ich nach dem Schlupf auch ein frisches RG anbieten, später kommt hier das Gipsnest hin.
Im der Mitte steht der „Quöllfrisch“ Berg: Die eingelassenen RG's dienen als Blumenvasen. Hier sollen Zweige mit Blattläusen angeboten werden. Ich hab zwei eingebaut, damit ich jeweils eines bei Bedarf auswechseln, reinigen und nachfüllen, bzw. ich einen alten durch einen frischen Zweig ersetzen kann. Die Vasen werden natürlich mit Watte verschlossen, damit niemand ertrinken kann.
Futter wird im Blumenuntersetzer angeboten, davon hab ich übrigens zwei, damit ich sie „on the fly“ auswechseln und putzen kann (irgendwer muss ja den Abwasch machen)
Rechts befindet sich die Pyramide und eine Sukkulente, die einfach nur hübsch aussehen :) Vielleicht werde ich ab und zu Futter auf der Spitze der Pyramide anbieten.

Im Formi befinden sich einige geologische Trouvaillen aus meinem Fundus:
Kalkstein aus der Kreidezeit, inklusive versteinerter Ammoniten und Seeigeln. Gefunden hab ich sie am Säntis unterhalb der „Stütze 2“. Meine geliebten Berge bildeten vor 65 Millionen Jahren den Grund des Urmittelmeers Thetys... Ein Stück Vulkangestein von den liparischen Inseln, vermutlich Stromboli, hab ich in den „exotischen“ Bereich gelegt. Auch ein bisschen schwarzen Vulkansand, Sand und ein paar Muscheln aus der Adria hab ich auch noch gefunden. Dazu kommen Sand und Kies aus der Thur in jeder beliebigen Körnung.
An verschiedenen Baumaterialien sollte es den Kleinen als nicht mangeln...

Noch ein Wort zur Brut: hier hat sich nichts geändert. Ich schaue alle zwei Tage nach und stets zeigt sich das selbe Bild: die 8 Puppen liegen auf einem Haufen, die Gyne steht darüber. Nach einigen Minuten beginnt die Gyne die Puppen umzuschichten, vermutlich wegen den veränderten Temperaturverhältnissen. Bis zum ersten Schlupf wird es vermutlich noch einige Tage dauern, es gibt keine augenfällige Unterschiede zwischen den Puppen.

Vielen Dank fürs Lesen und bb

PS: Dem Wunsch der Moderatorin nach einem Namen wird stattgegeben ;)
Die Gyne heisst ab jetzt Charlotte. Wer herausfindet nach welcher historischen Person sie benannt wurde
(Hinweis 14. Juli), dem spendier ich eine Hand voll Schweizer Bergluft :)

(------->Diskussionsthread<--------)


Dateianhänge:
IMG_0118.JPG
IMG_0118.JPG [ 801.37 KiB | 231-mal betrachtet ]
IMG_0119.JPG
IMG_0119.JPG [ 944.76 KiB | 256-mal betrachtet ]
14.08.2010, 12:21
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Charlotte Formica sp. / Gründung vom 14. Juli 2010
Heute morgen mal was neues, Charlotte sitzt an der Watte und beobachtet ihre Brut von oben...danach beginnt sie, wie immer wenn ich beobachte, die Puppen umzuschichten.
Arbeiterinnen sind zwar immer noch nicht vorhanden, ich glaube aber bei einer Puppe einen schwarzen Punkt durch den Kokon zu erkennen (nicht der Kotsack), möglicherweise ein Auge?!

Bei der gestrigen Bastelstunde hab ich dann das Formi noch definitiv bezugsbereit eingerichtet:

Zitat:
Der Ausbruchsschutz ist angebracht. Talkum und H2O dest. aus der Drogerie in einem kleinen Glas gemischt und geschüttelt, bis es in etwa die Konsistenz von geschlagenem Eiweiss hatte. Mit Malerklebeband (normales Papierklebeband) habe ich die unteren Ränder abgeklebt. Danach das Talkum vorsichtig aufgepinselt.

Beim Ablösen des Klebebands ist ein bisschen viel Talkum in die Arena gebröselt...nächstes mal besser machen...!
Die Talkumschicht sieht nach dem Trocknen relativ gleichmässig aus und ist sauber begrenzt. Und hinter dem Holzrahmen sieht man sie fast gar nicht. :thumbup:

So der Deckel ist auch schon fertig. Einfach 2 Holzleisten 13x13x1000 mm und Fliegengitter besorgt. Die Leisten zugeschnitten, passgenau zusammen genagelt, die Klette fürs Fliegengitter angeklebt, Gitter drauf, fertig. Als Ausbruchsschutz ist der Deckel nur in zweiter Linie gedacht, vor allem soll er meine arachniden Mitbewohner (Winkelspinnen) fernhalten.


So, das nächste Mal poste ich, wenn die ersten Arbeiterinnen da sind, dann auch wieder mit Fotos.

Danke fürs Lesen und bb

(------->Diskussionsthread<--------) nicht vergessen ;)


18.08.2010, 13:48
Profil E-Mail senden

Registriert: 19.07.2010, 19:09
Beiträge: 22
Wohnort: Tal der Könige/ Schweiz
Beitrag Re: Charlotte Formica sp. / Gründung vom 14. Juli 2010
L'etat c'est finis! :thumbup:

ca. 11:00 Uhr
Endlich ist es soweit, die ersten drei Arbeiterinnen sind geschlüpft. Zwei waren bereits recht munter, die dritte lag zuerst unbeweglich da, mit einem Zucken erwacht sie jedoch zur Aktivität...Guten Morgen...Derweil macht Charlotte ein wenig sauber im RG und schleppt einen leeren Kokon in Richtung Ausgang... :lol:

ca. 12:00 Uhr
Nun befreit die Gyne auch Arbeiterin Nr.4 von ihrem Kokon, die Kolleginnen schauen lässig zu...richtig „wach“ scheinen sie noch nicht zu sein...

Bei der Fotosession liess sich Stress nicht vermeiden, erst das Erdbeben beim Abziehen der roten Folie, dann das plötzliche Licht...erst mal brav totstellen. Nach kurzer Zeit kommt aber wieder Bewegung in die Sache. Es sieht ganz so aus, also ob die Gyne ihren Nachwuchs füttert. Ach ja, die Kleinen laufen offenbar schlecht auf Glas, ich konnte zweimal beobachten, wie eine Arbeiterin von der „Decke“ des RG's gefallen ist. ;)

Noch schnell zur Brutentwicklung, das Puppenstadium hat jetzt doch länger gedauert, länger als ich erwartet habe. Zusammengefasst bedeutet dies:
Vom Fund bis zur ersten Arbeiterin: 44 Tage, ca. 42 Tage seit dem ersten Ei
Ei - Larve: 12-14 Tage/ Larve - Puppe: ca. 12 Tage/ Puppe – Arbeiterin: ca. 18 Tage

23:00 Uhr
Das RG liegt jetzt in der Arena, die Einsicht ins Nest ist etwas beschränk. Mittlerweile scheint auch Nr.5 geschlüpftt, verbleiben also noch 3 Puppen.
Morgen wird der Wattestopfen entfernt und dann gibts lecker Honig (direkt vom Imker) zum Frühstück und vielleicht ein paar Drosophilas...

Wie immer: (------->Diskussionsthread<--------) nicht vergessen! :D

PS: Bilder anklicken für grösser


Dateianhänge:
DSC00173_k.jpg
DSC00173_k.jpg [ 365.8 KiB | 234-mal betrachtet ]
DSC00171_k.jpg
DSC00171_k.jpg [ 413.45 KiB | 240-mal betrachtet ]
DSC00169_k.jpg
DSC00169_k.jpg [ 416.33 KiB | 254-mal betrachtet ]
27.08.2010, 22:47
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron