Aktuelle Zeit: 18.11.2018, 03:49




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Reale Nestgrößen einheimischer Arten 
Autor Nachricht

Registriert: 04.10.2012, 20:38
Beiträge: 6
Beitrag Reale Nestgrößen einheimischer Arten
hallo,

ich sammle nun seit geraumer Zeit Infos und hab auch so einen Gedanken für ein wirklich aufwendiges Projekt.
Doch bei allem suchen konnte ich bisher kaum (oder nur wiedersprüchliche) Informationen finden wie groß den nun die Nester der Einheimischen Arten in freier Natur sind.

Dabei würden mich vor allem die oberen Abmessungen und vor allem die Grabtiefe interessieren. Auch Zusatzinfos wie über bevorzugte Erden (Sand, Lehm usw.) und auch die Beschaffenheit der Oberfläche (Gras, Geröll, Schattig ... usw.) sind dabei wichtig. So ganz nebenher möglichst zusammen mit möglichen Futtertieren die in so einem Habitat leben könnten.

Mir ist bewusst, das diese Frage nicht wirklich leicht zu beantworten ist, aber falls der eine oder andere dazu für eine bestimmte Art (natürlich _nicht_ geschützte !!!) evtl. eine Zusammenfassung schreiben könnte ... dann würde mir das bestimmt weiterhelfen.

vielen Dank

Gruß, Minori

PS: und keine Sorge. Bevor ich nicht wirklich alle relevanten Informationen hab wird da auch nichts gebaut. Schließlich soll der zukünftige Staat es auch gut bei mir haben :)


04.10.2012, 20:50
Profil E-Mail senden
Benutzeravatar

Registriert: 05.03.2009, 12:11
Beiträge: 2505
Wohnort: Köln
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
Hm, so ein reales Nest kann schon ziemlich groß sein!
Es wurden zum Beispiel Lasius niger Königinnen in 2m Tiefe gefunden, ich gehe also davon aus, ein Nest wird um die 3x3x3m erfassen können (meine eigene Schätzung, keine genaue Angabe!)
Natürlich kommt es aber auf die Art an, Temnothorax sp. und andere kleinere Arten kommen ja mit deutlich weniger Platz aus.
Dann gibt es wieder Arten, die auch deutlich größer werden.
Um bei Lasius niger zu bleiben, die nisten in allem, was grabfähig ist, Erde, Sand, Lehm, Kies usw.
Was an der Oberfläche ist, interessiert die wenig.
Wiese, Wald oder Autobahn, egal :D

Und Futter?
Alles, was nicht schnell genug verschwindet, Grashüpfer, Käfer, Spinnen, Würmer, Fliegen, .............

Was genau hast du denn vor?
Denn deiner Beschreibung nach hättest du es vermutlich einfacher, die Ameisen in der Natur zu beobachten ;)

_________________
Kleingeister brauchen Ordnung.
Ein Genie beherrscht das Chaos!

Alles Kacke!


05.10.2012, 12:14
Profil E-Mail senden
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009, 18:04
Beiträge: 1177
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
das kommt wie Soulfire bereits gesagt hat sehr auf die Art drauf an. Und auch auf andere Faktoren wie z.B. Wetter, Jahreszeit usw. Temnothorax nehmen, wie Soulfire es ja auch schon gesagt hat, mit einer Nuss o.ä am Wenigsten Platz ein. Lasius fuliginosus geben sich auch mit einem Baumstumpf zufrieden, aber auch Lasius Kolonien können sich besonders auch im Winter viele Meter unter der Erde verstecken. Das kommt eben sehr auf die Art drauf an. unter http://ameisenwiki.de kannst du aber auch vieles darüber herausfinden, wenn du dir bei der Art nicht ganz sicher bist, die du halten willst.

_________________
mfG,
Hador

Google Gravity

http://qlimaxstudios.net/

"gegen selbstausbeutung - schützt die mathe-Legastheniker!"

Zuletzt registriert unter dem Namen hador am 15.05.2009, 18:04, insgesamt 1-mal registriert


05.10.2012, 12:43
Profil E-Mail senden Website besuchen

Registriert: 04.10.2012, 20:38
Beiträge: 6
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
hi,

ich glaube, das richtige Wort ist wohl "Habitat".
Ein (zur Insektengröße) sehr großes "Behältnis" in dem gleichzeitig viele Arten leben können. Das ganze soll (soweit möglich) ohne Zufuhr an Nährstoffen von aussen sich selber im Gleichgewicht halten.

Insgesammt gehe ich von einem Volumen bei mindestenst 10 m³ aus. Als Oberfläche wird es wohl eine Wildrasenwiese werden mit Geröllanteilen. Untergrund tendiere ich zu einer Vegetationsschicht (ca. 20-50 cm und darunter verschiedene Schichten aus Sand, feinem Kies, Lehm und noch undefinierten weiteren Lagen.
Als dauerhafte Wasserversorgung ist eine Nebelanlage geplant und ein kleiner "See" für dieverse Kleinlebewesen.

Rundherum sind dann noch einige Webcams angedacht für eine 24/7 Beobachtung.

Alles in allem eben ein sehr großes Projekt :)
... wo die Ameisen zwar eine große Rolle spielen werden aber insgesammt eben nur ein Teil des Habitats sind.

Daher sind wohl auch die kleinere Arten eher nicht geeignet. Denke das es Richtung Formica fusca geht oder auch die niger Arten. Zumindest lassen die obigen Angaben dazu diese geeignet erscheinen.

Und um es nochmals klar zu sagen. Ich bin in der Phase der Informationsbeschaffung und mir ist durchaus klar das bis zur Realisierung noch einige Jahre vergehen werden.

Gruß, Minori


06.10.2012, 20:13
Profil E-Mail senden
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009, 18:04
Beiträge: 1177
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
Im Prinzip eine Super-Idee, und wenn du weißt, wie du alles anzustellen hast, dann wünsche ich dir viel erfolg. Allerdings
wirst du wohl nur recht wenig mehr beobachten können als draußen in der Natur. Aber vielleicht kannst du ja irgedwie unten eine Cam anbringen, dort wird sich wohl das Spannendste abspielen. Du solltest allerdings beachten, dass ohne Zufuhr von Nahrungsmitteln von außen wohl recht schwer wird, besonders was Zuckerstoffe angeht, es sei denn du hast vor, einen Apfelbaum in das Formicarium zu stellen ;) .
Andererseits sicher mal einen Versuch wert.

_________________
mfG,
Hador

Google Gravity

http://qlimaxstudios.net/

"gegen selbstausbeutung - schützt die mathe-Legastheniker!"

Zuletzt registriert unter dem Namen hador am 15.05.2009, 18:04, insgesamt 1-mal registriert


06.10.2012, 22:44
Profil E-Mail senden Website besuchen

Registriert: 04.10.2012, 20:38
Beiträge: 6
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
na ja ... Bäume wohl eher im Bonsai Format :)
und ja, mir ist durchaus klar das es ohne Nährstoffzufuhr von aussen nicht funktionieren wird.

Doch was Beobachtung in der Natur betrifft wirds eher schlecht sein. Denn in meinem angedachten Habitat kann ich eben auch die unterirdischen Aktivitäten beobachten. Was in dieser art in der freien Natur eben nicht möglich ist.
Wie gesagt, es ist ein echt großes Projekt und dafür brauch ich noch einige Infos ... eben speziell zu Ameisen was deren realen Nestgrößen betrifft.

... hat da hier einer noch Infos zu den niger oder fusca Arten?
und kann sich irgendeine Art auch quasie selbst erhalten? ... ohne zufuhr von Königinnen von aussen? .... bzw. wie kann ich Königinnen von aussen überhaupt in ein bestehendes Nest einfügen?
... und z.B. Milbenbefall verhindern?
Sind halt alles noch infos die fehlen ....

gruß, Mino


07.10.2012, 00:40
Profil E-Mail senden
Benutzeravatar

Registriert: 15.05.2009, 18:04
Beiträge: 1177
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
Ich versuch mal deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten:

zur Lasius niger:
- Habitat: so ziemlich alles was hier in der Gegend vorkommt an Landschaften außer Moore und schattige Wälder
- Koloniegröße: bis zu 50'000 Arbeiterinnen
- Nester: Im Boden oder in morschem Totholz

zur Formica fusca:
- Habitat: alles was sich im Mäßigem Hält, d.h. nicht zu nass, nicht zu schattig, nicht zu hohes Gras
- Koloniegröße: meist nur 300-2000 Arbeiterinnen aber bis zu 15 Königinnen
- Nester: in Moos, Totholz oder eben im Boden.
Bei Formica fusca wäre natürlich auch eine entsprechende Sklavenhalterkolonie (Formica) interessant, die dann die F. fusca als Sklaven hält. Allerdings bin ich mir da was die Geschütztheit der Arten angeht nicht ganz so sicher.

_________________
mfG,
Hador

Google Gravity

http://qlimaxstudios.net/

"gegen selbstausbeutung - schützt die mathe-Legastheniker!"

Zuletzt registriert unter dem Namen hador am 15.05.2009, 18:04, insgesamt 1-mal registriert


07.10.2012, 11:51
Profil E-Mail senden Website besuchen

Registriert: 04.10.2012, 20:38
Beiträge: 6
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
danke an die wenigen Antwortenden

... aber schade das es echt zu wenige sind.
Thx für die paar Infos die ich verwerten kann und schade für viel nutzlosen text wie Anzahl Tiere in einer Kolonie welche halt in keinem Verhältniss zur REALEN Nestgröße stehen !!! ... ausser halt für Profis

Doch wie auch immer ... irgendwann hört ihr evtl. von meinem Projekt und wer weiß ob wir uns dann erneut schreiben.

Euch noch viel spass

Gruß, Minori .... die Ewigsuchende .... bb


09.10.2012, 22:11
Profil E-Mail senden

Registriert: 04.10.2012, 20:38
Beiträge: 6
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
Nachtrag ...

es werden Formica fusca werden ... und so der Platz / Abstand reicht auch noch die Formica sanguinea
.... doch mein Augenmerkt liegt halt eben nicht nur auf die Ameisen auch wenn diese eine wesentlicher Bestandteil dieses angedachten Habitats sind.

Ich hätte halt zu gerne Infos über eben der realen Nestgröße gehabt und dann auch wie man weitere Königinnen in einen bestehenden Staat einbringen könnte.
Aber sind hier wohl echt zuwenige mitleser um darüber eine ernsthafte Diskussion nebst Infos zu bringen. ... na ja, shit happens ... es ist, wie es ist und daher allen noch alles gute .....

... bin euch nicht böse und auch nicht enttäuscht, war halt nur ein weiterer Versuch evtl. doch etwas mehr Infos für mein angedachtes Projekt zu erhalten.

bb ... eure Minor ... die ewigsuchende


09.10.2012, 22:18
Profil E-Mail senden
Benutzeravatar

Registriert: 05.03.2009, 12:11
Beiträge: 2505
Wohnort: Köln
Beitrag Re: Reale Nestgrößen einheimischer Arten
Wenn du mehr Antworten willst, solltest du dich ans Ameisenforum wenden ;)
Hier sind nur eine handvoll Leute, die auch im realen Leben Ameisen halten, entsprechend bekommst du auch nur wenige Antworten.

Im Ameisenwiki könntest du auch einige Antworten finden, da es dir ja um reale Nestgrößen geht, kann dir vielleicht auch das Forum der Ameisenschutzwarte weiterhelfen.

_________________
Kleingeister brauchen Ordnung.
Ein Genie beherrscht das Chaos!

Alles Kacke!


10.10.2012, 19:42
Profil E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron